Feuerwehr-Delegation spricht mit Bundespräsident

Symbolbild
Symbolbild

Erstmals Empfang im Schloss Bellevue zu aktuellen Herausforderungen

Berlin – Erstmals konnte eine Delegation von Feuerwehrangehörigen unter Leitung des Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Hartmut Ziebs, im direkten Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die aktuellen Herausforderungen für die Feuerwehren in Deutschland darstellen. Der direkten Einladung des Bundespräsidenten war Ziebs gerne gefolgt: „Gemeinsam mit Feuerwehrangehörigen aus vielen verschiedenen Bereichen konnten wir in einem persönlichen, sehr ausführlichen Gespräch schildern, welche Themen uns unter den Nägeln brennen“, berichtet der Verbands-Chef vom Termin im Berliner Schloss Bellevue. Das Spektrum reichte hierbei von Nachwuchsgewinnung über Vielfalt, Rahmenbedingungen des Ehrenamtes und soziale Absicherung bis hin zu Gewalt gegen Einsatzkräfte und Anerkennungskultur. „In vielen Aspekten wie etwa der schwierigen Freistellung von Feuerwehrangehörigen durch einige öffentliche Arbeitgeber gibt es Ansatzpunkte für weitere Gespräche“, resümiert Hartmut Ziebs.

Landesfrauenbeauftragte Andrea Fürstberger (BY), Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen (BE), LFV-Vizepräsident Gerhard Lai (BW), Jugendwart Tom Noquer (NW), DFV-Vizepräsident Hermann Schreck, Feuerwehrfrau Carine Stephanie Tchouta (BB) und DFV-Bundesgeschäftsführerin Dr. Müjgan Percin schilderten ihre Feuerwehrerfahrungen aus den verschiedensten Perspektiven. Hier kamen Jugendarbeit und Generationen übergreifende Zusammenarbeit, Frauenförderung und Integration von Geflüchteten genauso zur Sprache wie die Unterschiede von ehrenamtlichem Engagement zur Berufsfeuerwehr.

Quelle: DFV- Presseinformation Nr. 61/2018 vom 17. Oktober 2018